Die Geschichte des Medical Freezing

1. Kryokonservierung wurde zuerst für eingesetzt um Sperma tiefzufrieren. Nach den ersten erfolgreichen Versuchen wurden Embryos und schliesslich auch Eizellen eingefroren.

Die ersten Versuche Sperma einzufrieren begannen bereits in der Mitte des 18. Jahrhunderts in Europa. Dr. Mantegezza, ein bekannter Neurologe und Physiologe in Italien, schlug vor, dass Soldaten Ihr Sperma einfrieren lassen sollten, bevor sie in den Krieg ziehen, damit Ihre Frauen später noch Kinder haben könnten.

2. Dennoch dauerte es bis zur praktischen Anwendung noch über 100 Jahre, denn das erste Baby, das mit eingefrorenem Sperma gezeugt wurde, erblickte 1953 das Licht der Welt.

3. Die ersten Experimente Eizellen einzufrieren begannen mit Ratten in den frühen 1960er Jahren in den USA.

4. In den 1980ern wurden die daraus gewonnen Erkenntnisse erstmalig auch am Menschen erprobt und erste menschliche Eizellen eingefroren.

5. 1986 wurde das erste Baby geboren, das mit Hilfe von eingefrorenen Eizellen gezeugt wurde.

Zu dieser Zeit wurde noch das Verfahren des langsamen Einfrierens verwendet, das wesentlich geringere Erfolgsraten hatte. Die sich beim langsamen Einfrieren bildenden Eiskristalle sorgten oft für eine Zerstörung der Eizelle.

6.  2012 wurde das Einfrieren von Eizellen nicht mehr als experimentell betrachtet, da die Erfolgsquote der von nicht eingefrorenen Eizellen ebenbürdig geworden war.

Dies war hauptsächlich einem neuen Verfahren, der so genannten “Vitrification” zu verdanken, die die gewonnen Eizellen im Rahmen des Medical Freezing sehr schnell einfriert und somit die Bildung der gefährlichen Eiskristalle verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.